Fokus auf Daten – Wie Claudius Peters mit Aucotec Arbeitsabläufe optimiert

Der Anlagenbau stellt hohe Anforderungen an alle Beteiligten. Damit diese so effizient, komfortabel und sicher wie möglich arbeiten können, ist eine Engineering Software notwendig, die eine optimale Nutzung aller Daten gewährleistet. Das Unternehmen Claudius Peters setzt deshalb auf Engineering Base von Aucotec und konnte mit der Einführung das Arbeiten in vielen Bereichen erheblich vereinfachen.

Engineering seit 1906

Seit über 110 Jahren steht Claudius Peters für Schüttgut- und Verfahrenstechnik höchster Qualität. Das Traditionsunternehmen mit Hauptsitz in Buxtehude hat Niederlassungen auf der ganzen Welt. Ein Kernbereich des Unternehmens ist die Konzipierung und Fertigung von Anlagen für die Lagerung, den Transport und die Verarbeitung von Schüttgütern wie Zement, Aluminium, Mineralien, Kohle oder Gips. Ein weiterer Unternehmensbereich ist die Produktion von Flugzeugkomponenten für Airbus. Im Rahmen eines Innovationsprojektes entschied sich Claudius Peters, mit Engineering Base (EB) von Aucotec die firmeneigene Softwarelandschaft fit für die Zukunft zu machen. Seitdem hat sich für das Unternehmen einiges verändert.

Eine Fabrik von Claudius Peters

Foto: Claudius Peters

Wie EB den Fokus auf Daten legt

Mit der Einführung von EB hat sich bei Claudius Peters die Arbeitsweise von einem dokumentenzentrierten System hin zu einem datenzentrierten Ansatz entwickelt. Damit konnte das Unternehmen das Ziel erreichen, Daten und Tools zu vernetzten. Durch das offene Datenmodell der Plattform wird nun direkt mit Daten gearbeitet, während Dokumente nur Momentaufnahmen des jeweils aktuellen Datenzustandes sind und nicht für das Engineering verwendet werden. Was vorher Dateninseln waren, ist damit heute ein durchgängiger Datenflow.

Abonnieren Sie jetzt das Aucotec-Infopaper und bleiben Sie immer auf dem
neuesten Stand, wenn es um die Optimierung Ihres Engineerings geht!
Jetzt abonnieren

Wie EB Durchgängigkeit gewährleistet

Claudius Peters kann EB auch deshalb so konsistent nutzen, weil die Plattform einfach anpassbar ist. Das Unternehmen hat die Usability durch das Hinzufügen firmeneigener Lösungen noch weiter erhöht und ist nun in der Lage, EB von der Vertriebsphase bis hin zur Inbetriebnahme durchgängig einzusetzen. Zudem hilft EB dabei, dass unternehmensweite Softwaretools wie ERP und 3D besser zusammenwirken. Als Zentrale für alle Daten speist EB bei Claudius Peters auch die webbasierte Serviceplattform CATALOGcreator von TIP Informatik mit Daten. Damit stehen den Kunden Daten aus EB, ERP, PDM und DMS aus über 8000 Projekten live zur Verfügung.

Wie sich EB auf die Kommunikation auswirkt

Seitdem Claudius Peters EB verwendet, sind alle internen und externen Rückmeldungen zur Systemumstellung durchgängig positiv. Das gemeinsame Datenmodell überzeugt dabei mit einer ganzen Reihe von Vorteilen. Da das System permanent Aktualität bietet, ist es kein Problem mehr, wenn über 20 Mitarbeiter gleichzeitig an demselben Projekt arbeiten. Mit der stark vereinfachten Kooperation hat sich auch die Kommunikationskultur im Unternehmen positiv entwickelt. So bewirkt die neue und interdisziplinäre Zusammenarbeit, dass Verfahrenstechniker und Elektrotechniker ein deutlich besseres Verständnis füreinander besitzen.

Wie EB Durchlaufzeiten verkürzt

Der neue datenzentrierte Ansatz konnte auch die Produktivität des Schüttgut-Spezialisten auf ein neues Niveau heben. Er erlaubt eine sinnvolle Gruppierung von allen Bauteilen, Baugruppen und Teilanlagen. Damit konnte Claudius Peters eine baukastenartige Standardisierung vornehmen, die die Durchlaufzeiten erheblich verkürzt. Als positiver Nebeneffekt ist seit dieser Standardisierung die Einarbeitung neuer Mitarbeiter deutlich leichter und nimmt weniger Zeit in Anspruch. Insgesamt konnte das Unternehmen die so Ziele Durchgängigkeit, Prozessbeschleunigung und Qualitätssteigerung mit EB erreichen.

Wie EB den Weg für Industrie 4.0 ebnet

Auch für die Zukunft ist Claudius Peters mit EB gut gerüstet. So hält die Plattform alle notwendigen Daten und Anlagenstrukturen für die künftige Digitalisierung bestehender Anlagen parat. In Zukunft wird Claudius Peters zudem mithilfe von EB die Betriebs- und Störungsdaten an die Planungsdaten koppeln. Das Potenzial der konsistenten und intelligenten Softwarelösung ist noch lange nicht voll ausgeschöpft und bietet auch in Zukunft die Grundlage für stetige Optimierung.

Über die Autoren

Unser Aucotec-Redaktionsteam setzt sich aus Aucotec-Mitarbeitern zusammen, die durch die technischen Redakteure unserer Presseagentur unterstützt werden. Gemeinsam halten wir Sie über die neusten Industrietrends auf dem Laufenden und zeigen, wie Aucotec Sie in ihrem Ingenieursalltag unterstützen kann.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.